Initiativ: Praktisches Jahr (m/w/d) im Zentrum für Psychosoziale Medizin

Das Fachkrankenhaus Bethanien Hochweitzschen hat die stationäre psychiatrische Vollversorgung für etwa 230.000 Einwohner im mittleren und südlichen Mittelsachsen sicherzustellen. Es gliedert sich in einen stationären Betriebsteil mit Standort Hochweitzschen, einen teilstationären Betriebsteil mit zwei Tageskliniken in Döbeln und Freiberg und drei Psychiatrische Institutsambulanzen mit den Standorten Döbeln, Hochweitzschen und Freiberg. Zum Krankenhaus gehören insgesamt 121 Betten und 47 tagesklinische Plätze. Das Krankenhaus liegt im kulturell landschaftlich reizvollen Landkreis Mittelsachsen zwischen den jeweils naheliegenden Oberzentren Leipzig, Dresden und Chemnitz.

Wir sind Teil des AGAPLESION Verbundes.


Unsere Fachbereiche:

  • Klinik für Allgemeinpsychiatrie und Psychotherapie
  • Klinik für Suchtmedizin: Alkohol sowie Drogen
  • Klinik für Gerontopsychiatrie und Gerontopsychotherapie
  • Psychosomatik
  • Tageskliniken
  • Psychiatrische Institutsambulanzen
  • Selbsthilfegruppen

Als Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Leipzig bietet das Fachkrankenhaus Bethanien Hochweitzschen PJ-Ausbildungsplätze in den Fachbereichen:

  • Klinik für Suchtmedizin
  • Klinik für Allgemeinpsychiatrie und Psychotherapie
  • Klinik für Gerontopsychiatrie und Gerontopsychotherapie

  

Rahmenbedingungen für Ihr Praktisches Jahr:

  • Zahlung eines monatlichen PJ-Ausbildungsgeldes in Höhe von 600 € brutto
  • Unterkunft im Wohnheim
  • kostenlose Verpflegung (während der Zeit Ihres Aufenthaltes erhalten Sie an den Anwesenheitstagen im Krankenhaus ein Mittagessen)
  • Dienstkleidung wird kostenlos bereitgestellt und gereinigt
  • eigener Arbeitsplatz
  • Zugang zur medizinischen Bibliothek

Organisation

  • feste Zuordnung zu einem Mentor
  • Lehrvisiten mit Fallbesprechung
  • Teilnahme an klinikinternen Weiterbildungen
  • Integration in den klinischen Alltag und selbstständiges Arbeiten unter Supervision erwünscht
  • Anfangs-, Zwischen- und Abschlussgespräch durch PJ-Beauftragten
  • Möglichkeit der Teilnahme an Bereitschaftsdiensten mit anschließenden Freizeitausgleich

 Lehrangebote

  • regelmäßige Teilnahme an den Visiten der Stationen
  • vorwiegend bed-side teaching
  • Prüfungsvorbereitung (einmal wöchentlich erfolgt mit dem Chefarzt eine staatsexamensimulierende Fallvorstellung mit anschließender Befragung und Diskussion)
  • Möglichkeit der Teilnahme an den Ambulanz- und Spezialsprechstunden
  • einmal monatliches PJ-Seminar (siehe Vorlesungsplan im Intranet)
  • Teilnahme an Assistentenweiterbildung und fachübergreifenden Fortbildungen
  • Diagnostikkurse

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt.

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Nieher unter 0371/24357815 gern zur Verfügung.

Postalische Bewerbungen werden nur im frankierten Rückumschlag zurückgeschickt. 

Es gilt unsere Datenschutzerklärung.